Kleiner Einblick in Taipeh – Taiwan

Die Reise nach Taipeh war alles andere ans easy. Zuerst hiess es über 3 Stunden Transfer vom Hotel in Hua Hin zum Flughafen Bangkok. Dann das Check-In, Security, Pass Kontorolle und dann noch etwas in der Lounge – wir sind ja Business geflogen – herumhängen und was Kleines essen.

Nach einem 3-stündigen Flug erreichen wir endlich Taipeh. Und dann nochmals eine gute halbe Stunde Transfer zum Hotel. Mittlerweile ist es dunkel – Taiwan ist eine Stunde gegenüber Thailand voraus – aber die Temperaturen sind immer noch angenehm bei 20° C. Wir essen im Hotel eigenen Restaurant Prime One – endlich ein Steak und was für eins 😉 Ach ja, was ich noch nie gesehen habe, vor dem Haupteingang des Hotels gibt es einen „Schirmeinpacker“. Genau, richtig gelesen. Da es öfters regnet in Taiwan, kann damit das Tropfen des Schirms auf den Hotelboden verhindert werden…

Am nächsten Tag werden wir abgeholt für eine Stadtrundfahrt. Wir sind zusammen mit einem Paar aus Kalifornien – mit asiatischem Hintergrund – und zwei Frauen aus Australien – ebenfalls mit asiatischem Hintergrund. Das ist etwas, dass mir extrem auffällt. Das Erkennen von Touristen ist für uns sehr schwierig. Sehr viele sind ebenfalls Asiaten. Es gibt sehr wenige Weisse hier. Und diese sind nicht immer Touristen – auch Businessleute gibt es hier einige.

Unser erster Halt auf der Tour ist der Longshan Temple. Einer der wichtigsten Temple in Taiwan. Der Vergleich zum Thai-Temple drängt sich hier auf. Es gibt viele Parallelen für uns, was natürlich bei den Taiwaner anders aussieht. Ok, der Thai-Temple ist ein Buddha-Temple. der Longshan Temple ist der Gottheit Kuan Yin gewidmet. Die Säulen und Decken sind schwarz, weil hier mit Rauch gearbeitet wird. Der Glaube sagt, dass mit Hilfe des Rauches die Wünsche und Gebete besser zur Gottheit transportiert werden kann.

Der nächste Halt ist beim Presidential Office Building. Genau, hier hat der Präsident von Taiwan sein Büro. Leider kann dies nicht besichtigt werden – einmal im Monat ist es offen für die Öffentlichkeit – aber der Bau ist sowieso schon speziell. In diesem Bau gibt es keine chinesischen oder japanischen Einflüsse. Die Architektur ist sehr stark Westlich.

thailand0455

 

Anschliessend fahren wir zur Memory Hall. Hier gibt es die grosse Bronzestatue vom Gründer von Taiwan Chiang Kai-shek, sowie ein Museum über sein Leben und Wirken. Die Treppe zur Bronzestatue hat genau 89 Stufen, so viele, wie er alt wurde. Die Statue erinnert stark an das Lincoln-Memorial in Washington DC. Immer zur vollen Stunde findet die Wachablösung statt. Sehr militärisch! Das Museum ist sehr interessant. Bis 1946 war Chiang einer der einflussreichsten Politiker in China. Er war mehrmals Präsident von China. Chiang hat nach der Flucht vor Mao auf Taiwan eine „Schattenregierung“ Chinas geführt. Als Entwicklungsdiktator hat er das heutige Taiwan in die Demokratie überführt.

Endlich geht es zum Taipei 101, dem ehemals höchsten Turm der Welt. Leider haben wir keine Zeit, diesen auch genauer anzuschauen. Wir nehmen uns das für den Abend vor. Wir nehmen ein Mittagessen zu uns – Dumplings.

Nach dem Mittagessen geht es weiter zum nächsten Museum – National Palace Museum. Hier gibt es so viele Artefakte! Jeden Monat werden die Ausstellungen mit anderen Artefakten ausgestattet. Das Lager befindet sich übrigens im Berg drin. Hier gibt es interessante Objekte – leider ist das Fotografieren nicht gestattet.

Eine Durchfahrt durch den Yangmingshan National Park zeigt interessante Gegensätze. Hier befindet sich der Vulkan von Taipeh. Wir halten bei einem Scenic View Point, um über die ganze Stadt zu schauen. Leider ist die Sicht nicht gerade berauschend, daher gibt es nicht viel zu sehen. Apropos Stadt: Im alten Taipeh wohnen ca. 3,5 Millionen Menschen. Im neuen Taipeh etwa 4,5 Millionen Menschen, ergibt 8 Millionen Menschen in Taipeh! Das sind mehr Menschen, als in der ganzen Schweiz leben!!

Nun schauen wir uns die Thermalquellen vom Vulkan an. Hier kommt das Wasser mit 80° C bis 100° C aus dem Krater. Dem Wasser wird viel Heilkraft zugesprochen, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass trotz dem Schwefelgestank hier viele Hotels sind.

Genau zum richtigen Zeitpunkt erreichen wir Danshi – die Riverside von Taipeh. Wir sehen gleich den Sonnenuntergang. Hier ist viel los, viele kleine Läden, Essen wird in Ständen angeboten. Es ist der „kleine“ Nightmarket.

Der grosse ist der Shilin Night Market, unser letzter Stopp. Hier essen wir etwas und nehmen dann ein Taxi zum Taipei 101. Wir wollen ihn noch heute besteigen, morgen sind wir ja schon wieder weg.

Der Taipei 101 hat den schnellsten Personenlift der Welt. 1010 m/Min. aufwärts, 600 m/Min. abwärts. Das erstaunliche ist, dass trotz dieser Geschwindigkeit der Druck in den Ohren nicht zunimmt. Dieser Lift wurde in einer Druckkabine gebaut, wie in einem Flieger. Die Aussicht vom Turm ist auch in der Nacht atemberaubend. Natürlich können nicht alle Details gesehen werden, aber auch so sieht man, wie gross die Stadt ist. Ach ja, Hansjörg hält nicht bis zum Schluss durch. Auf die Aussichtsplattform im 91 Stock muss ich alleine gehen.

Zum Schluss noch Folgendes: Wir waren das erste Mal in Taiwan. Leider wird es vermutlich das letzte Mal gewesen sein, da die Distanz einfach zu gross ist. Den kleinen Einblick hat uns aber gezeigt, dass wir gerne mehr gesehen hätten, besonders auch das Land, also den Süden der Insel und die Berge (der Höchste ist über 3000 m hoch).

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.