Hawaii – O’ahu zum Zweiten

Hier auf O’ahu wollen wir ein anderes Auto. Wir nehmen einen Upgrade auf einen Convertable – sprich Cabriolet. Bei diesem Wetter muss dass wohl auch mal noch sein.
Unser Hotel ist eine riesige Anlage. Das Hilton Hawaiian Village besteht aus 5 Türmen. Wir wohnen im Ali’i und haben einen privaten Pool – also nicht nur für uns aber nur für die Bewohner in diesem Turm. Nach einer kurzen Besichtigung der Umgebung probieren wir diesen gleich aus.
Abends gibt es bei unserem Pool gratis Horsd’oeuvre. Wir stehen auch mal in der Schlange um davon zu kosten – ist ja gratis. Aber das denken sich wohl Alle hier…
Abendessen gibt es beim Italiener auf der Hotelanlage. Anschliessend schnappen wir unser Auto und fahren mit offenem Dach kreuz und quer durch Waikiki und Honolulu.

Am nächsten Tag heisst es um 6 Uhr aufstehen. Heutiges Ziel ist Pearl Harbor und damit man nicht zu lange auf die Tour zum USS Arizona Memorial warten muss, heisst es so früh wie möglich dort sein. Um 07:30 Uhr sind wir bereits beim Visitor Center und bekommen Tickets für die 07:45 Uhr Tour! Cool – Glück gehabt (um 10 Uhr haben wir Leute auf dem Gelände gesehen mit Tickets für die 02:30 Tour!!!). Die Tour beginnt mit einem 25 minütigen Film über den Angriff auf Pearl Harbor. Darin auch warum die Japaner überhaupt die USA angegriffen haben und auch was danach alles passierte. Sehr eindrückliches Filmmaterial – Emotional.
Anschliessend wurden wir mit einem Boot zum USS Arizona Memorial gefahren. Dieses Gebäude wurde auf das versunkene Schiff gebaut. Es markiert die Ruhestätte von 1102 Seeleuten welche beim Angriff auf der USS Arizona ums Leben kamen. Bis Heute fliesst täglich Öl aus den Tanks aus und hinterlässt einen stetigen Öl-Teppich.

 

Nach dem Memorial haben wir uns noch die USS Bowfin angeschaut. Ein U-Boot aus dem 2. Weltkrieg. Eindrücklich zu sehen, wie eng es an Bord war und von Luxus überhaupt keine Spur.

 

Nach einem verspäteten Frühstück bei IHOP fahren wir nun weiter in Richtung Norden. Unser nächste Halt ist bei den Waimona Falls. Wenigstens einen Wasserfall wollen wir doch mal von der Nähe sehen. Nur, dass dieser so klein ist, hätten wir nicht gedacht. Na ja, der Spaziergang durch den Botanischen Garten ist auch wunderschöne. Hier gibt es viele schöne grosse Bäume, Blumen und bekannte Grünplanzen, welche bei uns als Zimmerplanzen bekannt sind – nur hier sind sie viel grösser!

 

Wir fahren weiter der Küste entlang. Wunderschöne Landschaft aber der Unterschied zu den beiden anderen Inseln ist schon sehr markant. Hier ist es viel dichter besiedelt. Hier muss man sich auch keine Sorgen machen wegen Trinkwasser und Benzin. Gibt es an jeder Ecke.

Am Abend gibt es Essen im Hooter’s und anschliessend fahren wir wieder etwas in Honolulu und Waikiki umher – natürlich mit offenem Dach!

Am nächsten Tag schlafen wir aus und fahren anschliessend zum Tautalus-Hügel. Dieser ist direkt in Honolulu. Hier wohnen nur die Reichen. Eine enge und kurvenreiche Strasse führt hier nach Oben. Der Blick über Honolulu ist einfach atemberaubend.

  

Weiter fahren wir über den Pali Highway zum Pali Logout. Hier hat man eine wunderschöne Aussicht über den Osten der Insel bis nach Kailua und Kaneohe.

 

Wir fahren ins Tal und suchen uns den nächsten Lookout – den Makapun Lookout. Hier hat man eine wunderbare Sicht über die Beach.

Bei der Sandy Beach halten wir an und schauen etwas zu. Ein Teil der Beach ist mit Lavastein bedeckt, der andere Teil aber wunderbarer Sandstrand. Es ist Sonntag und es sind sehr viele Einheimische hier.

Wir fahren so schnell wie möglich zu unserem Hotel zurück, denn wir wollen auch noch unsere Beach – Waikiki Beach – etwas geniessen, denn morgen geht es ja leider schon wieder weiter, nach San Francisco.

 

Das Abendessen haben wir noch so richtig Amerikanisch genossen – ein vorgezogenes Geburtstagsessen… Und anschliessend sind war natürlich wieder etwas herumgefahren mit offenem Dach.

Share

Kommentar verfassen