Schon während dem DTM-Rennen haben wir das riesige Bergwerk im Hintergrund gesehen. Dies ist ein Museum und ein Bergwerk vom Typ F60 kann angeschaut werden. Wow, das Ding ist einfach riesig.

Die F60 wurde durch VEB TAKRAF Lauchhammer (heute TAKRAF GmbH Lauchhammer) vor Ort von 1989 bis 1991 erbaut. Diese Brücke ist die letzte von fünf gebauten Seriengeräten. Sie arbeitete vom März 1991 bis zum Juni 1992. Die Stahlkonstruktion wird auch als „Liegender Eiffelturm der Lausitz“ bezeichnet. Die Gesamtlänge beträgt 502 Meter, damit überragt sie den Eiffelturm um 182 Meter. Mit der Breite von 204 Metern und der Höhe von fast 80 Metern werden ihre gewaltigen Dimensionen unterstrichen. Die Abtragsmächtigkeit der beiden Bagger im Hoch- und Tiefschnitt beträgt insgesamt 60 Meter, daher der Name F60. Heute sind nach der Umrüstung und dem Ausbau von Baugruppen noch 11.000 Tonnen Stahl vorhanden.

Auf dem Rückweg zum Hotel in Hoyerswerda halten wir noch an einem der vielen Seen. Diese sind entstanden durch ehemalige Kohleabbaugebiete. Die Löcher wurden mit Wasser aufgefüllt Рdies ging über mehrere Jahre Рund ist jetzt ein wunderbares Erholungsgebiet mit mehreren Seen.

0 Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.