Majesty of the Seas – Check-In

7. März 2016 – sonnig, 25° C

Nachdem wir unser Auto abgegeben haben – also diese Avis Station hätten wir ohne Navi niemals gefunden – nehmen wir den Gratis-Shuttle zum Hafen. Jetzt heisst es GedSea-Passuld haben – dachten wir … Aber nein, wir haben ja eine Junior Suite und werden bevorzugt behandelt. So geht es nicht lange und wir sind bereits auf dem Schiff. Wir haben unseren Sea Pass – das wohl wichtigste kleine Ding für die nächsten vier Tage, braucht man zum Bezahlen auf dem Schiff, zum Öffnen der Kabinentür, zum Verlassen und wieder Betreten des Schiffs – und begeben uns gleich zum Lunch.

 

Da wir die Kabine noch nicht betreten können, besichtigen wir erstmals das Schiff. 14 Decks, naja, eigentlich 13, aber das 13. Deck gibt es natürlich nicht. Um 13 Uhr können die Kabinen bezogen werden. Stateroom 1060 auf dem 10. Deck ist unsere. Wow, so grosse Kabine hatten wir noch nie. Und der Stauraum… Unglaublich… 

60-birthday-187 60-birthday-188

 

 

 

Bevor es losgehen kann, machen wir noch zuerst eine Emergency Übung, damit auch jeder weiss, wo seine Muster Station ist im Notfall. Mühsames rumstehen, aber es muss halt sein.

Am Abend besuchen wir noch zuerst die Show bevor wir unsere Tischnachbarn kennen lernen. Wir sind ein deutsch-sprachiger Tisch. Eine Familie aus München (die Zwillinge sind 25 Jahre alt), ein Paar aus Bochum und ein junges Paar aus Zürich. Alles sehr symphatische Leute, aber in nur vier Abenden wird man da nicht richtig warm. Aber für eine gute Unterhaltung genügt es alleweil.

 

Share

Kommentar verfassen